Projekt

Die Digitale Transformation hält Einzug in eine Vielzahl von Lebensbereichen. Während beispielsweise der Online-Handel und die virtuelle Zusammenarbeit bereits sehr weit fortgeschritten zu sein scheinen, lässt sich der Status der Digitalen Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr nur schwer bemessen. Leistellensysteme von Feuerwehr und Rettungsdienst wirken bereits relativ digital, aber gilt das für den Großteil der zivilen Gefahrenabwehr? Die Studie „Digitale Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr“ soll einen Beitrag dazu leisten, Klarheit zu gewinnen und adressiert hierfür die folgenden Fragen:

  • Wie stellt sich der Status Quo der digitalen Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr dar?
  • Welche Bedarfe bestehen in der zivilen Gefahrenabwehr in Hinblick auf die Digitale Transformation?
  • Welche Hindernisse stehen der ErfĂĽllung dieser Bedarfe im Weg?
  • Welche Handlungsoptionen existieren, um diese Hindernisse zu bewältigen und die Bedarfe zu erfĂĽllen?

Zur Beantwortung dieser Fragen wurde eine Online-Umfrage mit 650 Teilnehmern aus der zivilen Gefahrenabwehr durchgeführt. Ergänzt wurde die Umfrage durch einen Workshop, eine DeskStudy sowie Interviews.

Partner & UnterstĂĽtzer

Die Studie „Digitale Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr“ wurde durchgeführt:

gefördert durch die SafeInno Stiftung

Die Studie wurde durch einen Beirat begleitet:

Wir bedanken uns bei allen Partnern, Beiratsmitgliedern und Teilnehmern an der Studie!